105 Followers
106 Following
ellinor

Ellinor's Litventures

This blog is about my literary adventures in different genres. I like variety in my reading and will read books from most genres but particulary book with some literary merit.

Seegrund - Volker Klüpfel, Michael Kobr Seegrund ist Kluftingers dritter Fall - für mich war es der erste aber sicher nicht der letzte.
Allgäu, kurz vor Weihnachten: Kommissar Kluftinger möchte mit seiner Familie Neuschwanstein besichtigen. Da ihm dort jedoch zu viele japanische Touristen sind, entschließen sie sich kurzerhand zum Alatsee zu fahren. Diese Entscheidung bereut Kluftinger jedoch bald, da er dort die Leiche eines Tauchers in einer riesigen Blutlache entdeckt.
Er findet sich in einen Fall verwickelt, in dem vieles nicht das ist, was es zu sein scheint: die Leiche ist keine Leiche, das Blut ist kein Blut etc.
Bei seinen Ermittlungen stößt Kluftinger zudem auf eine Mauer des Schweigens und muss tief in der Vergangenheit graben: Die Spüren reichen zurück bis zum Ende des zweiten Weltkriegs.
Kommissar Kluftinger ist ein häufig grantelnder Zeitgenosse, der für viele Dinge, die seine tägliche Routine stören würden und für das meiste "Fremdartige" nciht sonderlich aufgeschlossen ist. In diesem Buch muss er sich aber gerade mit diesem Fremdartigen auseinander setzen: die neue Freundin seines Sohnes ist Japanerin, was zu sehr komischen Situationen führt. Zudem hat Kluftinger viel mehr Begegnungen mit seinem Erzfeind Doktor Langhammer als ihm lieb ist.
Das Buch liest sich äußerst amüsant, einen einigen Stellen musste ich laut auflachen. Es dürfte jedoch für manchen, dem die bayerischen Dialekt nicht sehr geläufig sind, stellenweise schwierig zu lesen sein: Einige der Dialoge sind in Mundart geschrieben, was die Sache sehr amüsant macht, jedoch nur dann, wenn man sie versteht.
Die amüsanten Dialoge und Situationen machen das Buch sehr lesenswert, da der Krimi an sich nur mittelmäßig ist. Es dauert lange, bis er an Fahrt gewinnt. Die Lösung ist zwar logisch, bedient meiner Meinung nach zu viele Klischees und Gerüchte, die sich um den Alatsee ranken. Erstaunlich ist zudem, dass gerade diese Gerüchte Kluftinger als Einheimischem nicht bekannt sind.